KATRIN BONGARD

PAULS BLOG

Pauls Blog

E-Book
Print
Seiten
ISBN
2,99 €
5,99 €
192
978-3-943799-35-4
Young Adult, Liebe, Bloggen

Alter: 17. Name: Paul Tornow „Porno“. Ort: Berlin. Liste, der Dinge die am besten sofort passieren müssen, ungeordnet:

      1. Diesen verdammten Spitznamen loswerden
      2. Den Motorradführerschein machen
      3. Einen Toten sehen
      4. xxx
      5. Mich richtig verlieben
      6. Bizeps an den Armen
      7. Moby Dick lesen

*Sieben Punkte nimmt sich Paul vor. Zwei Jahre bloggt er über sein Leben, über seine Probleme, über seine geschiedenen Eltern und – über das Mädchen, in das er sich überraschend verliebt.*

Pauls Blog

Porno’s Blog

About:
Alter: 17
Name: Paul Tornow „Porno“
Ort: Berlin

Liste, der Dinge die am besten sofort passieren müssen.
Ungeordnet:

  1. Diesen verdammten Spitznamen loswerden
  2. Den Motorradführerschein machen
  3. Einen Toten sehen
  4. xxx
  5. Mich richtig verlieben
  6. Bizeps an den Armen
  7. Moby Dick lesen
Hello World
October 09, 2007 at 7:37pm

Ich habe Geburtstag. Hei ho! 17.
Und ich habe eine Vereinbarung mit meiner Mutter getroffen. Wenn ich ein Jahr lang Tagebuch schreibe, bezahlt sie mir den Motorradführerschein. Ich glaube, meine 6 in Deutsch hat sie echt alarmiert. Dabei lag das nur am Lehrer. Ich meine – hallo – das Thema war: Der Sinn des Lebens. Wenn man dann also, nach reiflicher Überlegung, ein leeres Blatt abgibt ... der Mann versteht einfach nichts von Philosophie!

Und wie will er das begründen? Thema verfehlt – 6? Der Typ hat seinen Job verfehlt. Aber das rettet meine Note nicht. Meine Mutter meinte, ich müsste lernen, mich auszudrücken. Ein Tagebuch wäre genau das Richtige. So ein Ding, in das man seine intimsten Dinge schreibt? Ich bin doch kein Mädchen. Also hat sie mir einen Blog vorgeschlagen. Es müssen ja nicht alle lesen. Das ist der Deal. Ich schreibe ein Jahr lang diesen Blog und sie bezahlt mir den Motorradführerschein. Hier ist es schriftlich niedergelegt.

Wer?
October 14, 2007 at 12:04am

Wer weiß von diesem Blog? Theo, du Hund, hast du etwa was ausgeplaudert? Ich warne euch alle, ich werde ehrlich sein. Lest es besser nicht. Ich habe einen anonymen Kommentar:

Ein Blog ist ein Tagebuch, du laberst wie ein Mädchen und woher weißt du, ob nicht auch Jungen Tagebuch schreiben?

Wisst ihr, was mich echt interessiert: Hat das ein Mädchen oder ein Junge geschrieben? Das kriege ich raus. Melde dich, anonymer Kommentator.

Liste
October 26, 2007 at 5:03pm

Theo sagt, wir müssen dringend an meiner Liste arbeiten. Wenn man erst mal die Dinge aufgeschrieben hat, die man erreichen will, dann wird es richtig eng. Wenn man seinen Zielen dann nicht jeden Tag ein Stück näher kommt, fühlt man sich automatisch, wie ein Loser! Damn right!

Theo sagt, wenn sein Opa an Krebs sterben sollte, dann dürfte ich ihn mir ansehen. Es interessiert mich echt. Feli hat gesagt, einem Toten würde man ansehen, dass er seine Seele verloren hat. Sie war ganz ernst dabei (dann sieht sie immer extrem süß aus). Ich habe natürlich widersprochen. Ich habe herausgefunden, dass es die beste Methode ist, sich mit Mädchen zu unterhalten. Sie reden dann wie verrückt los und man hat Zeit, sich den nächsten vernünftigen Satz zu überlegen. Ich sagte:

- Seele? Warum sollte die im Körper eines Menschen sein?

Ihr hat die Sache mit dem leeren Blatt echt imponiert. Dann war es nicht ganz umsonst. Ich glaube, das ist der Grund, warum sie überhaupt mit mir redet.

Auf meinem Schreibtisch liegt Moby Dick. Leute, das Buch ist echt DICK. Das wusste ich nicht. Da geht es doch gar nicht um so viel.

Franz
October 28, 2007 at 2:23pm

War mit Theo unterwegs. Und dann waren wir bei ihm. Ich wusste nicht, dass sein Opa jetzt bei ihnen wohnt. Weil es bald mit ihm zu Ende geht, sagt Theo. Er liegt im Gästezimmer.

Theo hat ihn mir vorgestellt. Franz. Seine Haut ist ganz faltig und die Augen liegen in tiefen Kratern.

Mein Gott. Er ist nicht tot, aber auch nicht richtig lebendig. Das war nicht das, was ich meinte. Theo hat sich ans Bett gesetzt und seinem Opa zu trinken gegeben. Dann hat er ein paar Witze gemacht und Franz hat gelacht. Er kann also noch lachen. Theo macht das echt gut. Ich stand nur da, als wäre ich eingefroren. Plötzlich hat sein Opa nach meiner Hand gegriffen --- gruselig. Seine Haut fühlt sich ganz dünn und zart an. Aber sein Griff war so hart, als ob er mich ins Jenseits ziehen könnte. Er sah mich an und ließ mich gar nicht mehr los. Ich habe – versucht – zu lächeln. Theo hat nur gegrinst, ich sah wohl ziemlich dämlich aus. Mich interessiert, wie ein Toter aussieht, aber sein Opa lebt noch. Das ist ein Unterschied. Danach wollte Theo was zu essen für uns machen, aber ich hatte keinen Appetit mehr.

Pornopanik
November 18, 2007 at 7:24pm

Ich habe lauter Kommentare bekommen, seltsame Kommentare. Theo sagt, kein Wunder, wenn dein Blog Porno's Blog heißt. Ja, verdammt, wer hat mir denn vorgeschlagen, ihn so zu nennen, heng? Na ja. Erinnert mich an Punkt eins auf meiner Liste. Jedenfalls habe ich jetzt Links nach Amerika, um mir Tramadol zu besorgen. Was ist das? Ein Potenzmittel? Eine Droge? Wozu? Habe jedenfalls kein Problem, was das angeht. Was mache ich, wenn das weiter zunimmt? Das Internet ist ein Ungeheuer. Ich wusste, dass es lebt, aber nicht wie. Es ernährt sich von meiner Website, arrgh!

Moby ist dick
November 19, 2007 at 3:22pm

In der Schule sollen wir uns ein Buch aussuchen, über das wir dann eine große Arbeit schreiben müssen. Genial, ich nehme Moby Dick. - Du Idiot!, sagt Theo, das ist scheißdick.

Ich weiß! Feli hat Anna Karenina genommen. Ich weiß nicht, warum mir das jetzt einfällt. Sie hat das Buch schon gelesen. Das ist natürlich schlau. Theo nimmt Die verlorene Ehre der Katharina Blum. Langer Titel, wenig Seiten. Ja, Theo, danke schön, schon verstanden: superschlau.

Punkt Sechs (nicht Sex)
November 22, 2007 at 5:38pm

In Ermangelung von Hanteln stemme ich jeden Abend meinen Stuhl. Ich hebe ihn mit gestreckten Armen hoch. Jetzt habe ich Rückenschmerzen. Meine Liste ist ein einziger Flop. Vielleicht kann ich mir einen zweiten Moby Dick holen und dann beide Bücher als Hanteln benutzen. Ökonomie. Erst lesen, dann stemmen. Allerdings liegt der eine Moby Dick unter meinem Schreibtisch, der gestern eingekracht ist. Die Last der Arbeit. Wir schreiben nächste Woche Mathe. Es ist unbedingt nötig, dass die Schule abgeschafft wird. Kinderarbeit gibt es doch auch nicht mehr. Jedenfalls sollten Menschen, die einen Internetanschluss und einen ausreichend großen Bekanntenkreis haben, davon befreit werden. Dann müsste ich weder diese neurotischen, egomanischen, herumschreienden, kranken, Lehrer treffen, noch eine Stunde rumsitzen, um etwas über Funktionen zu lernen, das ich schon nach zehn Minuten verstanden habe. Wenn das ein Lehrer von mir liest, bin ich tot.

Feli
November 23, 2007 at 3:13pm

Feli ist süß.


zurück zum Buch

Presse / Rezensionen

 

»Habe immer vor dem Schlafengehen drin geschmökert. 😉 es hat wirklich geholfen, den Alltag mit Stress und Sorgen im Kopf zu zerstreuen. Durch die lockere Schreibweise, wo ich oft ein Grinsen im Gesicht hatte, war es die perfekte Nachlektüre für mich. Ich fand der Schluss kam zwar viel zu schnell und ich hätte gern noch ein paar mehr Wörter von Paul gelesen, aber er erklärt ja selbst, warum es kommt wie es kommen musste. ;)« (MietzMatz, 12. Oktober 2013)